Nathanael Wagenmann

Jay Sassine

arvo.jpg

Arvo Kim Noah Stumm

Joël Eisenring

Schon fast in Zeitlupe schreiten mindcoma durch ein Trümmerfeld voller verblasster Erinnerungen, erkalteter Liebe und unerwiderter Leidenschaft. Im zurückgenommenen Tempo hat man die Zeit, sich auf die traurige Schönheit der Songs einzulassen.

Trotz der Schwere der Themen gibt es bei mindcoma aber kein überbordendes Lamentieren. Vielmehr hat die Band zu einer dezent entrückten Sachlichkeit gefunden, mit der sie den menschlichen Abgründen mit traumwandlerischer Leichtigkeit trotzt und stets einen Funken Hoffnung in sich trägt. Auch wenn die Botschaft nicht immer eine aufbauende ist, wissen mindcoma, sie in beeindruckende Musik zu kleiden.